Überführungen

fuhrpark470

 

Unser Fuhrpark steht Tag und Nacht für Überführungen in unsere klimatisierten Räume bereit.

Vor der Überführung muss ein Arzt den Tod feststellen. Bescheinigt er eine natürliche Todesursache, können wir umgehend die Überführung durchführen.

 

Kann die Todesursache nicht unmittelbar festgestellt werden, wird die Kriminalpolizei hinzugezogen. Diese beauftragt ein durch ein Ausschreibungsverfahren für jeden Stadtbezirk festgeschriebenes Überführungsunternehmen. Die Angehörigen haben also keinen Einfluss. Ihnen entstehen jedoch für diese erste Überführung auch keine Kosten, da sie im Auftrag der Kriminalpolizei erfolgt.

 

 

Sie allein treffen dann die Entscheidung, welches Bestattungsunternehmen nach der Überführung die eigentliche Bestattung übernehmen soll.

 

Wenn ein Sterbefall in der eigenen Wohnung eintritt und der Arzt einen natürlichen Tod feststellt, muss die Überführung aus dem Trauerhaus innerhalb von 36 Stunden erfolgen. Sofern keine Vorbehalte, wie z.B. ansteckende Krankheiten, vorliegen, kann der Verstorbene also noch zu Hause aufgebahrt werden, wenn die Angehörigen dies wünschen.

Senioren- und Pflegeheime wünschen oft, dass die Überführung so schnell wie möglich erfolgt.
Im Heim sollte immer die Nummer des gewünschten Bestatters hinterlegt werden.

Treffen Sie jedoch in Ruhe die Entscheidung für den Bestatter Ihres Vertrauens.

 

 

Überführungen weltweit

Wir leben in einer globalisierten Welt. Wir reisen oder wir leben im Ausland. Doch in einem Todesfall führt meistens der Weg zurück in die Heimat.

Wenn ein Todesfall eines deutschen Staatsbürgers im Ausland eintritt, z.B. auf einer Reise, ist es in der Regel notwendig, dass am Todesort bereits ein Bestatter tätig wird. Der Verstorbene muss versorgt werden, bis eine Überführung nach Deutschland eingeleitet werden kann.

Wir nehmen umgehend mit dem Kollegen im Ausland und der deutschen Vertretung vor Ort Kontakt auf, um die Genehmigungen und notwendigen Papiere für die Überführung zu erlangen.

Die Angehörigen müssen entscheiden, ob der Verstorbene im Sarg überführt wird oder ob bereits im Ausland eine Einäscherung stattfinden soll.

Wir organisieren Überführungen per Flugzeug oder auf dem Landweg, sofern dies möglich ist.

 

Überführungen im In- und Ausland

 

Bei Überführungen aus Deutschland ins Heimatland

Verstirbt ein ausländischer Staatsbürger in Deutschland, besorgen wir alle notwendigen Papiere. Wir planen die Überführung und nehmen Kontakt zu einem Berufskollegen im Heimatland des Verstorbenen auf. Dieser bereitet dann seinerseits vor Ort die Beisetzung mit der Familie vor.

Unser Geprüfter Thanatopraktiker führt die thanatopraktische Versorgung, also die konservierenden Maßnahmen (Einbalsamierung), die für die Überführung von Verstorbenen ins Ausland vorgeschrieben ist, durch.

Oft findet in Deutschland auch eine Trauerfeier mit Familie und Freunden statt.

Detect Version | Mobile Version | Desktop Version